Die Menschen in der Ambulant Betreuten Wohngemeinschaft in Tonndorf möchten auf ihrer Dachterrasse gärtnern

Über den Dächern von Wandsbek: Menschen mit einer geistigen Behinderung wollen gemeinsam gärtnern

ALTRUJA-PAGE-G855

Die Bewohnerinnen und Bewohner leben in eigenen Appartements – und doch gemeinsam

Das Angebot der Ambulant betreuten Wohngemeinschaft richtet sich an Menschen mit geistigen Behinderungen. Jede/r der zehn Bewohner/Innen lebt in seinem eigenen Appartement. Neben einem gemeinsamen Wohnzimmer mit offener Küche teilen sich die Bewohner/innen eine große Dachterrasse.

Die Terrasse auf dem zentral im Stadtteil gelegenen, mehrstöckigen Mehrfamilienhaus bietet der AWG seit sechs Jahren viele Nutzungsmöglichkeiten. Bei einer Mieterversammlung haben sich die Bewohner/innen nun gemeinschaftlich entschlossen, dass sie hier Hochbeete aufbauen lassen wollen, um zusammen gärtnern zu können.

Gemeinschaftliche Entscheidung: es soll gegärtnert werden

Gemütlich: Das gemeinsame Wohnzimmer und die Dachterrasse liegen genau nebeneinander.

Gemütlich: Das gemeinsame Wohnzimmer und die Dachterrasse liegen genau nebeneinander.

Es werden nicht alle Bewohner erklären können, was überhaupt ein Hochbeet ist. Das ist nicht schlimm, ganz im Gegenteil. Alle wurden von den Ideengebern – zwei Bewohnern – überzeugt und vertrauen ihren Mitbewohnern, den richtigen Impuls gesetzt zu haben. Genau darum geht es: einen Prozess zu begleiten, bei dem am Ende vielleicht der Salat steht. Vielleicht fällt die Ernte auch dürftig aus, aber die Beziehung der Bewohner zueinander ist gewachsen. Wer weiß das schon?

Natürlich freuen wir uns auch am Ende der Saison nach all dem Gießen, Pflegen, Hegen über einen frischen, selbst angebauten Salat oder Tomaten, die viel roter sind als die vom Supermarkt.

Ein Hochbeet kostet 299 €, wir benötigen davon drei. Dazu kommen 65 € Versandkosten für alle drei zusammen.

Entspannen gehört auch dazu – am besten im gemeinsamen Strandkorb

Um den Aufenthalt auf der Dachterrasse noch mal etwas angenehmer zu machen – und zum Entspannen nach einem Tag voller Gartenarbeit – möchten wir auch einen Strandkorb anschaffen. Auch dafür freuen wir uns über Spenden. Wenn sie einen guten gebrauchten haben und der Transport nicht zu aufwändig ist – wenden Sie sich gerne an uns!

Ein neuer Strandkorb kostet 664 € inklusive Versandkosten. 

Mehr aus der AWG in Tonndorf

Einige Neuigkeiten aus den letzten Jahren aus der AWG Tonndorf finden Sie hier.

Kommentare sind geschlossen.